Search for posts by Peshmerge_Gerilla

First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  15  |  »  |  Last Search found 146 matches:


Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Streng daneben ist auch vorbei

from Peshmerge_Gerilla on 01/20/2012 06:43 PM

@Bonafight

Einfach zu sagen dass sie es verdient hat ist keine vollständige Antwort. Versuch uns bzw. mich zu überzeugen warum ein 18 jähriges Mädchen den Tod verdient hat?

Solche Konflikte geschehen wenn zwei verschiedene Kulturen sich treffen. Arzu ist nicht die erste die umgebracht worden ist und wird bestimmt auch nicht die letzte sein, leider.

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Bruderkampf in Qamişlo: 4 Kurden sterben im Folge einer Streit zwischen einer Familie und einer PYD nahen Gruppe

from Peshmerge_Gerilla on 01/18/2012 01:49 PM

Bonafight

 Versuchst du zu provozieren? Das Haus gehört der Partei deswegen muss die Bedro Familie das Haus wieder zurückgeben. Wenn diese Familie das Haus friedlich zurückgeben würde wären jetzt 4 Kurden am Leben. Aber ich finde es nicht in Ordnung dass die Gruppe deswegen 3 Söhne und den Vater angegriffen hat und jetzt noch die Läden verbrennt und sich weiterhin rächen möchte.

Und der angebliche Grund, das es sich um ein Parteihaus handelt ist Bullshit.

Was ist die Wahrheit? Wenn du die Wahrheit kennst dann lass uns das auch wissen.

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply Edited on 01/18/2012 01:53 PM.

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Nêçîrvan Barzanî ist der neue Ministerpräsident von Kurdistan

from Peshmerge_Gerilla on 01/18/2012 01:38 PM

Wie wird ein Ministerpräsident in Kurdistan gewählt?

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Sendungen und TV Tipps !!!

from Peshmerge_Gerilla on 01/16/2012 08:02 PM

Kurdistan - Was wir brauchen, ist Glück


Die beiden Protagonistinnen des Dokumentarfilms stammen aus Russland und dem Baltikum und sind ihren Männern aus Liebe in das autonome Gebiet Kurdistan im Irak gefolgt.
Obwohl sie mit Kurden beziehungsweise Irakern verheiratet sind, werden sie verfolgt und vertrieben. Der Film schildert unter anderem die Rückkehr einer von ihnen in eine äußerst unwirtliche und von großer Armut geprägte Region, die vom gesamten Dorf enthusiastisch gefeiert wird.
Meisterregisseur Alexander Sokurow - mehrfach international vor allem für seinen Film "Russian Ark" (2002) ausgezeichnet - sagt selbst über eine seiner Protagonistinnen: "Ich hatte noch nie eine Frau mit einem so dramatischen und wirren Schicksal gesehen. Eine Frau, deren unermüdliche, wissbegierige und durchdringende Seele das Glück in dem ihr gegebenen Leben nicht finden konnte.".

Kurdistan - Was wir brauchen, ist Glück am Dienstag, den 17.01.2012 um 00:15 Uhr auf ARTE

Kurdistan - Was wir brauchen, ist Glück am Montag, den 23.01.2012 um 02:55 Uhr auf ARTE

ARTE

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply Edited on 01/16/2012 08:04 PM.

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Pirs û Bersiv (Frage und Antwort)

from Peshmerge_Gerilla on 01/16/2012 07:21 PM

Bersiv: Kov/Kovik ist ein Trichter

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Revolution in Syrien und West-Kurdistan

from Peshmerge_Gerilla on 01/12/2012 10:26 PM

Inschalah wird der Nationalrat durch dieses Treffen die Kurden in Syrien mehr anerkennen.

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Bruderkampf in Qamişlo: 4 Kurden sterben im Folge einer Streit zwischen einer Familie und einer PYD nahen Gruppe

from Peshmerge_Gerilla on 01/12/2012 10:13 PM

Es ist unmenschlich, dumm, lächerlich....... solche Probleme so zu lösen. Die Kurden in Syrien müssten sich in so einer Phase einigen, nicht gegenseitig umbringen. Wenn wir gegen das Regime protestieren aber selber wie das Regime handeln sind wir nicht besser als das Regime. PYD die für einen freien Menschen ist und Partei der Einheit und Demokratie heißt, kann das Wort Demokratie und Einheit von der Name löschen wenn sie wirklich hinter solche Taten stehen sollte. Ich bin auf schärfste gegen solche Aktionen egal was der Grund sollte.

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Revolution in Syrien und West-Kurdistan

from Peshmerge_Gerilla on 01/10/2012 07:47 PM

Assad nennt Aufstand „internationale Verschwörung"

In seiner ersten öffentlichen Rede seit sieben Monaten hat Syriens Präsident Assad den Aufstand gegen sein Regime als Verschwörung ausländischer Kräfte bezeichnet. Er kündigte eine Volksabstimmung über eine neue Verfassung an.

staatspräsident Baschar al Assad hat den Syrern abermals Reformen in Aussicht gestellt, deren Verwirklichung aber von einem Ende des „Terrorismus" im Land abhängig gemacht. In seiner dritten Rede seit dem Beginn der Erhebung gegen sein Regime vor zehn Monaten machte Assad wie zuvor deutlich, die Proteste gegen seine Regierung gingen auf eine „internationale Verschwörung" und auf ausländische Einmischung zurück. In der Universität Damaskus griff er die Arabische Liga und die Golfmonarchien scharf an. Die Beobachtermission der Liga gehe auf seine Idee zurück, behauptete Assad. Er warf den arabischen Staaten aber vor, sie ließen sich nach dem gescheiterten Versuch, Syrien vor den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu bringen, als „arabischen Deckmantel" für die Verschwörung missbrauchen.

Für den März kündigte Assad ein Referendum über eine neue Verfassung an, die „politische Vielfalt" gewährleisten werde. Eine Kommission bereitet bereits eine neue Verfassung aus. Es gebe neue Parteien, Ziel sei nun „mehr Partizipation". Die Reformen würden die Verschwörer irritieren. Denn die Verschwörer wollten ein geschwächtes Syrien, die Reformen machten das Land aber stärker. Der Nationale Dialog, den er in seiner vorigen Rede am 20. Juni ebenfalls in der Universität gehalten hatte, beginne in den kommenden Tagen.

„Opposition hat keine Unterstützung im Volk"

Assad ließ sich weder auf eine von Teilen der Opposition vorgeschlagene „Regierung der nationalen Einheit" ein noch versprach er den Rückzug der Sicherheitskräfte aus den Städten. Gegen die Bildung einer Einheitsregierung wandte der Staatschef ein, dass die Opposition im Volk keine Unterstützung habe. „Wir wollen keine Opposition, die in Botschaften sitzt und uns anschwärzt", sagte Assad. Die Rede war insofern kein Versuch, Brücken zu seinen Gegnern zu bauen, sondern richtete sich an die Unterstützer des Regimes und die Unentschlossenen der Mittelschicht. Den Unterstützern des Regimes zeigte sich Assad entschlossen und unnachgiebig. Die Mittelschicht, von deren Angehörigen sich immer mehr den oppositionellen Aktivisten anschließen, versucht er mit Reformversprechen für sich zu gewinnen.

Assad versprach, die Institutionen zu stärken und die Korruption zu bekämpfen, was der städtischen Mittelschicht besonders wichtig ist. Er werde aber keine Reformen durchführen, die lediglich aus der Krise geboren würde, sagte Assad. „Wenn wir reformieren, stoppt das den Terror?", fragte Assad. „Interessiert sich ein Terrorist für eine Reform des Wahlgesetzes?" Um Sicherheit zu gewährleisten, müssten daher die Terroristen bekämpft und müsse Sabotage verhindert werden. Assad behauptete, die Sicherheitskräfte würden nur zur Selbstverteidigung schießen.

Der Präsident sagte nicht konkret, wer hinter der angeblichen internationalen Verschwörung stecke. Er fragte aber die arabischen Regierungen und Golfmonarchien, mit welchem Recht sie Syrien Lektionen in Demokratie und Reformen erteilen wollten. „Syrien hatte 1917 sein erstes Parlament, und wo waren diese Staaten damals?", fragte Assad seine Zuhörer. Er kritisierte, dass die Arabische Liga bei der Teilung Sudans ebenso tatenlos zugesehen habe wie bei der „Tötung von einer Million Iraker" und dass keiner der Olivenbäume, die Israel entwurzelt habe, neu angepflanzt worden sei. Heute sei die Einmischung anderer arabischer Staaten schlimmer als eine sonstige internationale Einmischung, sagte Assad. Denn die Staaten der Liga handelten zwar als Araber, aber auf Druck des Auslands. So lange Syriens Souveränität gewährleistet sei, werde Damaskus dennoch einer arabischen Lösung zur Beilegung der Krise zustimmen.

„Gehe dann, wenn das Volk es will"

Wiederholt spielte Assad auf die Rolle Qatars an, das in der Arabischen Liga den Vorsitz im Sonderausschuss Syrien innehat. Auch sendet Al Dschazira, das sehr ausführlich über den Aufstand in Syrien berichtet, aus dem Emirat. Mehr als 60 „internationale Medien" versuchten, Syriens Ansehen mit „fabrizierten Berichten" zu beschädigen. Sie seien mit ihrem Versuch zwar gescheitert, hielten an ihrem Vorgehen aber fest. Daher müsse Syrien bei der Auswahl der Journalisten, die es ins Land lasse, selektiv vorgehen. Der Sender CNN bekam zuletzt für einen Korrespondenten zwar ein Visum. Die technischen Geräte für Direktschaltungen wurden aber auf dem Flughafen Damaskus konfisziert.

Assad schloss einen Rücktritt aus. Er werde dann gehen, wenn das Volk es wolle; davon könne aber keine Rede sein. Assad gab zu, dass Syrien in den vergangenen zehn Monaten einen hohen Preis habe bezahlen müssen und dass es keinen Sieg geben werde, nur eine Minimierung der Kosten. Assad hob den arabischen Charakter Syriens hervor, dessen Mitgliedschaft die Arabische Liga suspendiert hat. Der einstige ägyptische Präsident Gamal Abd al Nasser habe Syrien „das schlagende Herz des arabischen Nationalismus" genannt. Ohne dieses Herz könne die Arabische Liga nicht leben. Schließlich habe niemand mehr für die Palästinenser und die arabische Sprache getan als Syrien. Es liege daher auch im arabischen Interesse, wenn die internationale Verschwörung zur Teilung Syriens scheitere, so Assad.

Der Nachrichtensender Al Arabija berichtete, dass in Syrien am Dienstag bis zum frühen Nachmittag 27 Menschen getötet worden seien. Der oppositionelle Syrische Nationalrat bezeichnete Assads Rede als „Anstiftung zur Gewalt".

http://www.faz.net/aktuell/politik/arabische-welt/syrien-assad-nennt-aufstand-internationale-verschwoerung-11599862.html

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Pirs û Bersiv (Frage und Antwort)

from Peshmerge_Gerilla on 01/10/2012 07:33 PM

Pirs:
Was ist ein "KOV"?

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply

Peshmerge_G...

33, male

  Fortgeschritten

Posts: 166

Re: Leyla Zana: Xweseriya Demokratîk reich nicht, wir brauchen ein Referendum

from Peshmerge_Gerilla on 01/10/2012 07:26 PM

Als man noch vorpaar Monaten hier über dieses Thema gesprochen haben, haben einige User auf dieses "xweseriya demokratik" behaart. Diese User haben sich leider löschen lassen würde gerne ihre Meinung dazu hören.

Ich habe eure Diskussion darüber auch gelesen. Und ich weiß auch dass das nicht deren Meinung war sondern eine Übernahme der Meinung der Partei war. Für diese demokratische Autonomie ist es nicht Wert auf die Berge zu gehen und Krieg zu führen. Die Kurden müssen mind. eine Autonomie bekommen unzwar Schrittweise, erst. Teilautonomie dann Autonomie. Nach dem Aufbauen der Staatlichen Einrichtungen und Infrastruktur sollte es ein Referndum geben ob die Völker in Kurdistan die Unabhängigkeit wollen oder nicht.

Pêshmerge û Gerîla hêzên parastinê miletê Kurdin.

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  15  |  »  |  Last

« Back to previous page