Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  1101  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 11006 Ergebnisse:


Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

525 Menschen wegen Facebook-Missbrauch in Region Kurdistan angeklagt

von Azadiyakurdistan am 05.02.2014 21:54



Suleymania (BasNews) – In der irakischen Region Kurdistan werden viele Klagen über unkorrektes Verhalten auf der Internet-Plattform Facebook laut. Die Nutzung von Facebook ist populär, um Beziehungen zu stärken, wird aber immer häufiger etwa unter Angabe falscher Namen missbraucht.

K. A. ist eine junge Frau im Alter von 27 Jahren, von Beruf Beamtin in einer der Behörden der kurdischen Regionalregierung. Sie möchte wissen, wer unter ihrem Namen einen Facebook-Account führt und Nachrichten schickt, Liebesbeziehungen aufbaut und Termine und Treffen vereinbart. Sie wusste davon bis vor kurzem nichts und ist wütend über dieses Verhalten.

Laut BasNews-Informationen sind viele Menschen Opfer von Facebook-Missbrauch geworden, auch Politiker und Führungskräfte. Immer wieder wird im Namen bekannter Persönlichkeiten, die keinen Facebook-Account haben, etwas veröffentlicht.

Serkawt Ahmed, Sprecher der Polizei in Suleymania, gab gegenüber BasNews bekannt, „dass wir mehr als 600 Facebook-Anklagen haben, 525 Verdächtige wurden gerichtlich angeklagt und bekamen Geldstrafen, weil sie die Website nicht rechtmäßig verwendeten, etwa für Drohungen, falsche Accounts und die Anbahnung von falschen Beziehungen. Die Geldstrafen betragen zwischen einer und sechs Millionen irakische Dinar, das entspricht 800 bis 4.800 US-Dollar."

Das betrifft viele Frauen und Mädchen, die von ihren Familien bedroht und misshandelt werden, weil unter ihren Namen Facebook-Accounts geführt und Beziehungen aufgebaut werden, ohne dass sie es wissen.

Ein Universitätsdozent im Fach Sozialwissenschaften erklärte gegenüber BasNews, „dass jede neue Technologie in einer Gesellschaft Probleme, Diskussionen oder auch Gewalt mit sich bringt. Die Menschen, die solche Taten begehen, sind psychisch krank und brauchen Behandlung. Das hängt mit der schlechten Erziehung und auch mit Tabuthemen in der kurdischen Gesellschaft zusammen."

(BasNews/Hemin Salih/sha)

Silav û Rêz
Azad

Antworten

latifa
Gelöschter Benutzer

Re: Eine marokkanische Facebook-Gruppe erpresst kurdische Männer aus/in Süd-Kurdistan.

von latifa am 04.02.2014 17:27

Ja hahaha 
Ich finde es auch irgendwie lustig, weil sich die Männer um den Finger wickeln lassen. Und sich im nachhinein beschweren, weil es denen widerfahren ist.
Der eigene Fehler wird nicht mal richtig eingesehen, sondern dieser wird bei anderen gesucht.  

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

2013 reisten 676.000 kurdische Staatsbürger in die Türkei

von Azadiyakurdistan am 29.01.2014 01:46


Habur-Grenzübergang zwischen Türkei und der Autonomen Region Kurdistan

Erbil- Der Botschafter der Autonomen Region Kurdistan (KRG) in der Türkei, Mehmet Akif stellte die Bilanz für die Einreisevisa in die Türkische Republik vor. Demnach seien zwischen dem 17. April und 31. Dezember vergangenen Jahres rund 676 Tausend Einreisevisa für die Türkische Republik an kurdische Staatsbürger ausgestellt worden.

In einem Interview mit der kurdischen Zeitung 'Kurdistani Nwê' sagte Mehmet Akif: ' Im Jahr 2012 reisten 533 Tausend kurdische Staatsbürger in die Türkische Republik ein. Im darauffolgenden Jahr stieg die Zahl der in die Türkei Einreisenden kurdischen Staatsbürger auf rund 676 Tausend an. Bezüglich der Zahl der in die kurdische Regionalregierung Einreisenden türkischen Staatsbürger verzeichneten wir einen Anstieg von 37 Prozent'.

Akif, der davon berichtete, dass die Türkei im kommenden Jahr die Gesamtzahl aller Einreisenden Touristen auf 10 Millionen erhöhen möchte, sagte weiterhin: 'Auch verzeichneten wir insbesondere die Forderung nach elektronischer Visaaustellung für den Irak und die kurdische Regionalregierung'.

In Bezug auf die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Türkei und der Region Kurdistan erzählte Arif: ' Unter den 2656 ausländischen Firmen in der kurdischen Region sind 1226 türkische Unternehmen. Im letzten Jahr betrug das Handelsvolumen zwischen der Türkei und der Autonome Region Kurdistan etwa 8,5 Milliarden US-Dollar'.

(BasNews- svb) 

Silav û Rêz
Azad

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

Barzani im kurdischen Parlament: „Wir werden Budget-Streichungen nicht hinnehmen“

von Azadiyakurdistan am 29.01.2014 01:42



Erbil (BasNews) – Der kurdische Ministerpräsident Nechirvan Barzani erklärte heute im Parlament in der Hauptstadt der Region Kurdistan, Erbil, Kurdistan werde seine Öl-Politik fortsetzen und sich Machtergreifungen der Zentralregierung nicht beugen.

Zum Budget des Jahres 2014 für die Region Kurdistan, das normalerweise aus 17 Prozent des irakischen Jahreshaushaltes bestehen muss, erklärte Barzani: „Wenn die Zentralregierung in Bagdad mit Budget-Streichungen droht, werden wir das nicht ruhig hinnehmen."

Der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki hatte sich zwar intern für die Einhaltung der Budgetvereinbarung ausgesprochen, jedoch gab es in den letzten Jahren damit immer wieder Probleme. Zudem bestehen derzeit erhebliche Differenzen zwischen Bagdad und Erbil, was Öl-Lieferungen an die Türkei und die kurdischen Militäreinheiten Peshmerga betrifft, deren Unabhängigkeit vom irakischen Militär von Maliki scharf kritisiert wird.

Die irakische Regierung unter Nuri al-Maliki verlange von der kurdischen Regierung weiterhin eine alleinige Kontrolle über der die Öl- und Gas-Transporte. Diese werde von der kurdischen Regierung in Erbil abgelehnt. „Die Regierung sieht sich für das auf dem Gebiet der Region Kurdistan geförderte Öl selbst verantwortlich und möchte auch darüber entscheiden, was damit geschieht", sagte Barzani. Laut irakischer Verfassung stehe den Kurden zu, selbst die Kontrolle über das Ölvorkommen zu haben.

Barzani erklärte: „Wir sind bereit, über ein Gremium alle Berichte und Verträge unserer Öl-Abkommen offen zu legen und Bagdad darüber zu informieren, damit die irakische Regierung weiß, wie ehrlich die kurdische Regierung arbeitet."

(BasNews/sha)

Silav û Rêz
Azad

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

Re: Eine marokkanische Facebook-Gruppe erpresst kurdische Männer aus/in Süd-Kurdistan.

von Azadiyakurdistan am 29.01.2014 01:40

Das lustige ist, dass diese Gruppe neu ist. Eine andere Gruppe arbeitet sogar mit einem Kurden der reiche naive Opfer auswählt.  
Wie du schon gesagt hast, sind diese Männer natürlich selbst Schuld. 

Silav û Rêz
Azad

Antworten

latifa
Gelöschter Benutzer

Re: Eine marokkanische Facebook-Gruppe erpresst kurdische Männer aus/in Süd-Kurdistan.

von latifa am 25.01.2014 23:11

Es ist schrecklich so was zu hören, aber meiner Meinung nach, sind die Männer auch selbst schuld.  Welcher vernünftige Mann posiert Bitte schön in skype vor einer Fremden, die er nicht kennt. Es sind einfach( es tut mir leid, dass ich mich so ausdrücken muss) notgeile Männer, die nichts anderes im Sinne haben, als die nackten Frauen so zu sehen.

Ein vernünftiger Mann würde es nicht mal zu lassen, dass es zu so einer Situation kommt.

Es tut mir leid, wenn meine Art zu schreiben etwas aggressiv klingt, aaber ich finde das man solche Situationen verhindern kann. 

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

Eine marokkanische Facebook-Gruppe erpresst kurdische Männer aus/in Süd-Kurdistan.

von Azadiyakurdistan am 22.01.2014 20:04



Marokkanische Frauen fügen kurdische Männer in Facebook als Freund zu, dannach werden Skype Accounts getauscht. Die Frauen zeigen den Männern per Webcam ihr Körper und verlangen von den Männern das selbe zu tun.
Mit diesen nackten Videos von den Männern werden sie erpresst, dass sie die Videos veröffentlichen falls sie nicht Geld auf ein bestimmtest Bankkonto überweisen.

Jeder Mann hat bis jetzt schon mehrere tausend Dollar an diese Gruppe bezahlt.


Kurdo Şaban (BasNews): Grûbeke Facebookê ji Mexribê êrîşî akawntên sedan kesayetiyên navdar ên Herêma Kurdistanê kirin û bi dehan qurbanî rût kirin. Li gor axaftinên qurbaniyan, di destpêkê de endamên wê grûbê bi rêya keçeke xweşik û rind daxwaza hevaltiyê dikin, piştre dest bi gengeşê ligel wî kesê ku dixwazin dikin, eger zanîn ku ew kes xwedan kesayetiye bi awayekî lihevhatî gotinên romantîk jê re dibêjin û wiha dikin ew kes baweriyê bi wan bîne heta ku hejmara mobil û Skypê biguherin.

Ev gava han berdewam dibe heta ku ew keça Mexribî daxwaza axaftinê bi rêya vîdyoyê dike, piştire ew keç laşê xwe yê ciwan û nazik pêşanî wî kurê Kurd dike, herwiha piştî ku ew xort laşê keçê dibîne, keç jê daxwaz dike ku ew jî xwe rût bike, piştî çend deqîqeyekê bi rêya Facebookê nameyekê dişînin ku tê de lîsteyek bi navê hevalên wî kesî û dîmenê vîdyoyî tê de ye, û gefa wê yekê lê dixwin eger di demek diyarkirî de çend hezar dolar bo wan neşîne ew dê wê dîmena vîdyoyî bo hevalên wî bişîne û li ser Youtubê belav bikin.

Ev çîrok ne tenê ya yek kesî ye, lê ev ya bi dehan kesên ku bûne qurbaniyê vê yekê û heta niha bi dehan hezar dolar ji wan kesan re şandine daku dîmenên wan neyên belavkirin û navûdengê wan di nav xelkê Kurdistanê de têk neçe. Ne tenê bi vî rengî, hinek ji wan kesên ku bûne qurbanî ji ber vê pirsê ji Facebookê bi yek carî dûr ketine û hinek ji wan rûbirûyê rewşeke derûnî ya gelek xirab bûne û gehiştine astekê ku dixwazin întîhar bikin.

Ev karê han ne tenê keçên Mexribê dikin, lê keçên Libnan, Misir û Gurcîstanê jî vî karê han li derveyê welat û li nav welatê xwe jî encam didin, di vê raportê de BasNews ligel çend kesan ji wan qurbaniyan axifiye.

Basnews.net 

Silav û Rêz
Azad

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

Mesûd Barzanî hält eine Rede im EU-Parlament

von Azadiyakurdistan am 21.01.2014 01:10



Mesûd Barzanî wird am 21.01.2014 um 16:00 Uhr (Hewlêr) 14:00 Uhr (Berlin) im EU-Parlament eine Rede halten.

Nach der Rede werden die Parlamentsmitglieder Fragen an M. Barzanî stellen.

Brûksel (Rûdaw) – Serokê Herêma Kurdistanê Mesûd Barzanî, di çarçoveya serdana xwe ya Ewropayê de dibe mêvanê Parlamentoya Yekitiya Ewropayê (YE) û axaftinekî li ser rewşa Kurdistan û Iraqê pêşkêş dike.

Li gorî daxuyaniyeke Parlamentoya YE ku kopiyek gihîştiye Rûdawê, Barzanî dê sibê (21.01.2014) saet 16:00 bi dema Hewlêrê, li Parlamentoya YEê amade bibe û axatinekî li ser rewşa niha ya Iraq û Herêma Kurdistanê pêşkêş bike.

Di daxuyaniyê de hatiye gotin, piştî ku Barzanî axaftina xwe pêşkêş kir dê endamên parlamentoyê pirsan jê bipirsin û ew dê jî bersiva wan bide.

Di daxuyaniyê de behsa naveroka pirsyaran nehatiye kirin lê tê pêşbînîkirin pirsên endamên parlamentoyê li dora mijara axaftina Barzanî bin.

Serokê Herêma Kurdistanê Mesûd Barzanî, bo gotbêjkirina bi serok û rayedarên welatên Ewropa û beşdarî di civîna aborî ya Davosê li Swîsra, roja 15ê vê mehê ber bi Ewrop bi rê ket.

- See more at: http://rudaw.net/kurmanci/kurdistan/200120149#sthash.n5GkwNk4.dpuf 

Silav û Rêz
Azad

Antworten

Kudo21
Administrator

29, Männlich

  Fortgeschritten

Administrator/in

Beiträge: 1065

Jan Paul van Aken (Die Linke) schildert seine Eindrücke über Westkurdistan/Rojava

von Kudo21 am 20.01.2014 00:26

Im Norden Syriens haben die Menschen mitten im Krieg eine eigene Selbstverwaltung aufgebaut. Basisdemokratisch gewählte Komitees stellen in den Dörfern die Versorgung sicher. Dieses demokratische Experiment ist jetzt von zwei Seiten existenziell bedroht.

 


   

Antworten

Azadiyakurd...
Administrator

-, Männlich

  Aktive/r User/in

Administrator/in

Beiträge: 4656

Ban Ki-Moon ist in Kurdistan eingetroffen

von Azadiyakurdistan am 16.01.2014 02:10



Erbil- Nach Gesprächen in Bagdad ist der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon in den Morgenstunden Dienstags in Erbil angekommen.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon ist am Dienstagmorgen gemeinsam mit einer Gruppe von Delegierten auf dem Internationalen Flughafen der irakisch-kurdischen Hauptstadt Erbil gelandet. Moon und die Delegation wurden von dem Ministerpräsidenten der Autonomen Region Kurdistan Necirvan Barzani, dem Regierungssprecher Sefin Dizeyi, dem Parlamentspräsidenten Fuad Hossein, dem Innenminister Karim Sincari, dem Minister für ausländische Angelegenheiten Fallah Mustafa und dem koordinieren Leiter Qubad Talabani empfangen.

Der UN-Generalsekräter Moon soll mitunter dem von syrischen-kurdischen Flüchtlingen bewohnten Flüchtlingslager 'Kewirgosk' einen Besuch abstatten, um sich einen Eindruck von der Lage zu verschaffen. Im Anschluss hieran wird erwartet, dass Moon den KRG-Ministerpräsidenten Necirvan Barzani und Präsidenten Massoud Barzani zu Gesprächen trifft.

(BasNews- Seyd van Bergen)

Silav û Rêz
Azad

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.01.2014 02:11.
Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  1101  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite